Claudia Reinhardt

Sebstinszenierungen (1989-1992)

Den Wunsch, Modefotografin zu werden, gab ich auf, ich wollte Künstlerin werden.

Als ich auf die Kunstakademie in Hamburg ging, lernte ich die Arbeiten von Cindy Sherman und Claude Cahun kennen. Ihre Werke beeindruckten mich und machten mir Mut, am Zustandekommen von weiblicher Identität thematisch weiterzuarbeiten. Die Ideen und Arbeitsweisen, die ich aus der Modefotografie kannte, verbanden sich in dieser Zeit mit feministischen Ideen, die mir im Kontext der Akademie begegneten. Ich wollte Geschichten erzählen und interessierte mich für weibliche Biografien. Das tragische Leben der Hollywood-Schauspielerin Francis Farmer nahm ich als Inspiration für eine Fotoserie. Mit Sonnenbrille, großem Hut, Jil Sander Anzug und bandagierten Handgelenken, begleitet von einem Bodygard und einer Krankenschwester, ist das Re-Enactment wie ein Paparazzi-Foto eingefangen. Dieses Bild ist eine Hommage an Francis Farmer und den Modefotografen Richard Avedon.